Erfolgreiche Rope Skipper beim hessischen Landesturnfest in Bensheim

Zwölf TeilnehmerInnen des Rope Skipping-Wettkampfteams läuteten das verlängerte Wochenende am 20.06.19 mit einer Teilnahme am Rahmenwettkampf des hessischen Landesturnfestes ein und zeigten allesamt souveräne Leistungen. So viel vorneweg: Wir sind super stolz auf die Leistung aller und freuen uns über zahlreiche Podestplätze sowie unsere Turnfestchampions! 

image008web

 

 

Pünktlich zur Hallenöffnung versammelten sich die Teams aus hauptsächlich Hessen und dem benachbarten Rheinland-Pfalz und schnell wurde klar: die Konkurrenz ist groß und teilweise schon (inter-)national erfolgreich gestartet. Aber auch wir TSGler waren guter Dinge und erwarteten den Wettkampf mit großer Spannung.

Zunächst durften unsere jüngsten Springerinnen antreten: Marie Krause, Marie Homp, Neele Waldeck, Frederike Jahn und Greta Gerlach kannten den Einsteigerwettkampf (E4) schon; für Nora König und Merle Homp war es das erste Mal bei solch einem Ereignis. Im E4-Wettkampf werden 30 Sekunden Speed (Laufschritt im Seil, rechtes Bein wird gezählt), 30 Sekunden Criss Cross (jedes Kreuz im Seil wird gezählt) und 1 Minute Speed sowie eine vorgegebene Pflichtkür (Compulsory) gesprungen.  

Unsere Mädels absolvierten zunächst die Speeddisziplinen und trumpften zur Bestform auf. Besonders hervorzuheben sind dabei die 62 Zähler in 30 Sekunden Speed von Marie Homp, womit sie den Fortgeschrittenen Konkurrenz machen würde und insgesamt Speedbeste aller E4-Starter war. Auch im Criss Cross bestätigten unsere Springerinnen ihre Trainingswerte. In der Ausdauerdisziplin 1 Minute Speed dagegen übertrafen sich die Mädels allesamt und ersprangen teils über 100 Zähler: vor allem Marie Krause sprang allen mit 108 Zählern davon.

Direkt im Anschluss an das Speed-Event wurde die Compulsory präsentiert. Dabei ist zum einen die Sprungabfolge einzuhalten, zum anderen wird streng auf die Form geachtet. Greta absolvierte hier die Compulsory fehlerfrei und erhielt die Bestnote  mit 20,0 (von 20,0 möglichen) Punkten! Der Nervosität und der Temperatur in der Halle geschuldet, schlich sich bei den anderen Mädels der ein oder andere Fehler ein. Dennoch sicherten sie sich klasse Punktzahlen nur hauchdünn hinter Greta. Vor allem ist an dieser Stelle das souveräne Auftreten von Nora und Merle hervorzuheben. Für das erste Mal vor einem Kampfgericht führten beide die Compulsory mit schöner Körperhaltung aus und fanden bei einem Hänger professionell und schnell wieder zurück. 

Am Ende sicherte sich Merle in der Altersklasse 3 (12-14 Jahre) einen tollen dritten Platz. Neele konnte sich in der Altersklasse 4 (11 Jahre) ebenso gegen ihre Konkurrentinnen durchsetzen und gewann sogar die Goldmedaille, was auch gleichzeitig den Turnfestsieg bedeutete! Außer Konkurrenz starteten Nora (5. Platz), Marie K. (4. Platz), Marie H. (3. Platz), Frederike (2. Platz) und Greta (1. Platz und damit Turnfestsieg in dieser Altersklasse).

Nach dem E4-Wettkampf wurde umgebaut und die Fläche für die E3-Teilnehmer freigegeben. Für die TSG starteten Nila und Linja Schulmerich, Simon Jahn, Paula Heddergott und Hanna Nitsche. Auch hier wurde mit dem Speed-Event begonnen: 30 Sekunden Speed, 30 Sekunden Double Under und 2 Minuten Speed standen auf dem Programm. Schnell manifestierte sich das hohe Niveau, welches man eher auf nationalen Wettkämpfen erwarten würde. Nichtsdestotrotz zogen unsere TSGlerInnen mit und erzielten bei 30 Sekunden zum Beispiel Werte von 65 Sprüngen (Simon) und 66 Sprüngen (Linja), bei 30 Sekunden Double Under sagenhafte 66 Zähler (Nila) und 72 Zähler (Simon) sowie schließlich bei 2 Minuten Speed herausragende 223 Punkte (Linja) und 227 Punkte (Simon). Dieser Teil lief für alle zufriedenstellend, was sich in den sehr eng beieinander liegenden Zwischenergebnissen widerspiegelte. 

Nach einer kurzen Pause ging es weiter mit den Freestyles: bei diesem Wettkampfteil zeigt jeder der Springer eine selbst ausgedachte Kür in 75 Sekunden auf Musik unter Ausnutzung der gesamten Wettkampffläche, Setzen von zur Musik passenden Akzenten, möglichst kreativen Kombinationen und turnerischen Elementen. Zunächst durfte die jüngste Altersklasse 4 antreten: mit dabei unsere Nila. Ab der ersten Sekunde begeisterte sie das Publikum, welches durchweg mitklatschte und bei einigen Kombinationen sehr begeistert war. Das Kampfgericht belohnte ihre Leistung mit einer der höchsten Levelwertungen des Tages in ihrer Altersklasse. In der Altersklasse 3 weiblich zeigten Linja und Hanna ihr Können. Beide gaben ihr Bestes, mussten leider den ein oder andere Hänger in Kauf nehmen, sicherten sich schlussendlich dennoch großen Applaus seitens der Zuschauer und tolle Level- und Kreativitätswerte. Anschließend zeigte Paula in der Altersklasse 2 weiblich (15-17 Jahre) einen Freestyle, bei dem ihr der Spaß auf der Fläche anzusehen war. Fast fehlerfrei und im Einklang mit der Musik erzielte sie dabei die zweithöchste Freestylewertung der TSG (390 Punkte). Den besten Freestyle der TSG zeigte last but not least Simon: leichtfüßig und von der gesamten Halle angefeuert sprang er seine Kombis fast fehlerfrei und wurde damit mit der insgesamt zweitbesten Freestyle-Punktzahl des Tages (580 Punkte) belohnt. Seinen direkten und schon international gestarteten Konkurrenten vom TV Seeheim ließ er damit hinter sich. 

Letztlich resultierten diese Leistungen auch in tollen Platzierung in der Gesamtwertung. In der Altersklasse 4 belegte Nila einen tollen vierten Platz mit nur sehr wenigen Punkten Rückstand auf das Treppchen. Linja (12. Platz) und Hanna (20. Platz) sicherten sich Top 20-Platzierungen in der teilnehmerstärksten Altersklasse 3 und können damit sehr stolz auf sich selbst sein! Bei den 15 bis 17-Jährigen landete Paula mit einem herausragenden 9. Platz bei vergleichsweise sehr starker Konkurrenz unter der Top Ten. Bei den Jungs konnte sich Simon besonders freuen: mit knappem Vorsprung auf die weitaus erfahrene Konkurrenz konnte er sich Platz 1 in seiner Altersklasse und damit den Turnfestsieg sichern!

Zum Abschluss des Wettkampftages starteten drei TSG-Teams in der Double Dutch Speed-Relay 3x40 Sekunden. Dabei schwingen zwei Leute die Seile phasenversetzt während die dritte Person in den Seilen Speed springt. Jeder Springer hat 40 Sekunden Zeit, danach wird gewechselt. In der Altersklasse 3 erzielten Frederike, Greta und Neele 95 Zähler, sicherten sich vor der starken Konkurrenz Platz 3 und erreichte damit das Treppchen! Mit insgesamt 111 Zählern sprangen Marie H., Marie K. und Nila in derselben Altersklasse allen davon, gewannen Gold und wurden damit Turnfestsieger! Auch in der Altersklasse 2 stellte die TSG ein Team bestehend aus Linja, Simon und Paula. Die drei hatten einen besonders guten Lauf und dürfen ganz besonders stolz auf ihre 193 Sprünge sein. Dieses Ergebnis war nicht nur das Beste ihrer Altersklasse und damit der Turnfestsieg sondern auch das beste Ergebnis alles Double Dutch-Teams an diesem Tag!

Insgesamt können die Teilnehmer, mitgereisten Kampfrichter, Trainer, Betreuer und Eltern auf einen sehr erfolgreichen Tag zurückblicken. Danke an alle für jegliche Unterstützung! Heute hat sich das Wettkampfteam der TSG mal wieder einen Namen gemacht und bewiesen, dass es selbst bei einem sehr starken Wettkämpferfeld genauso stark mithalten kann. Wir freuen uns, unsere Leistungen zu verbessern, an den Kombis weiterzuarbeiten und bald wieder an einem Wettkampf teilzunehmen. Bis dahin immer schön fleißig: „ready, set, go!“😊

image001

image002

image003

image004

image005

image006

image007